Etappe 6 (13.07.): Vittel – Charmes – Lunéville

Erkenntnis des Tages: das Schöne liegt so nah.

Man muss nicht weit und lange fahren, um eine andere Kultur und Zeit erleben zu können.

Die Landschaft ist extrem hügelig. Die Dörfer liegen immer geschützt im Tal. Wasser ist das Hauptprodukt dieser Region (Vittel, Contrex).

Wir fahren heute eine kürzere und schnelle Etappe von 75km. Ziel Lunéville. Dort wollen wir rechtzeitig sein, weil wir noch an der défilé militaire zum Nationalfeiertag teilnehmen wollen. Zudem haben sich Kristina, Renate und Petra als Empfang unserer Mitfahrer Holli und Axel angekündigt. Da wollen wir doch schnell hin.

Wir verbringen einen netten Abend in Lunéville. Den letzten Abend der Tour mit allen gemeinsam. Alex muss weiter nach Barr. Axel und Matthias müssen am Sonntag direkt per Auto zurück. Holli und Volker fahren nach Sarreguemines.

Das Chateau in Lunéville mit seinen Gärten ist imposant. So nah bei Saarbrücken und doch schon so anders in seiner Kultur. Man sollte öfters hierherkommen. Es lohnt sich, auch wenn die Region Lorraine doch wirtschaftlich sehr schwierige Zeiten hat, was man am Zustand der Häuser in der Stadt und auf dem Land sieht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s